Spektrum der Fallanalyse: Boger, Jahr & more

Seminar - Beschreibung

Ein entscheidender Schritt bei der homöopathischen Mittelfindung ist das richtige Fallverständnis und die daraus abgeleitete Hierarchisierung der Symptome. Doch damit beginnen die Probleme: Totalität oder Keynote, Allgemeinsymptome oder hochgradig differenzierte lokale Details, pathologische oder nicht-pathologische Symptome, aktuelle oder eigen- und familienanamnestische Symptome – auf welcher Ebene konstituiert sich die Ähnlichkeit?

ArtSeminar
Kursdauer2 Tage

Spektrum der Fallanalyse

In diesem richtungsübergreifenden Seminar steht der Praxisbezug im Vordergrund: Anhand ausgewählter Texte zur homöopathischen Fallanalyse sowie am Beispiel zahlreicher Kasuistiken schärfen die Teilnehmenden ihr Gespür für das richtige Vorgehen bei der Fallanalyse und für die Auswahl der jeweils passenden repertorialen und feindifferenzierenden Arbeitsmittel.

Auf diese Weise wird eine Matrix der homöopathischen Verordnung sichtbar, die sämtliche für die Verordnung relevanten Einflußgrößen berücksichtigt und klassifiziert – wie etwa primäre und sekundäre Arzneimittellehren, Repertorien, verschiedene Methoden und Strategien der Mittelfindung, die Anforderungen an die Wahrnehmungsfähigkeit des Behandelnden bei der Anamnese u.v.m.

Der besondere Schwerpunkt liegt hierbei auf der Veranschaulichung des Besprochenen in Form von Kasuistiken. Hierfür sorgen mehr als 30 Fallbeispiele, anhand derer das gesamte Spektrum der fallanalytischen Möglichkeiten lebendig wird. Zentral hierbei ist das Prinzip der freien Kombinatorik verschiedenster Arbeitswerkzeuge (Hahnemann, Rückert, Jahr, Boger, Kent u.a.) in Abhängigkeit von den Gegebenheiten des jeweiligen Falles und seiner Symptomatik.

Neben viel ‚Input‘ erhalten die Teilnehmenden auch hinreichend Gelegenheit zu fallanalytischen „Fingerübungen“, die anschließend im Plenum besprochen werden.

Kosten und Anmeldung

Kosten

CHF 440.-

CHF 396.- für HVS-Mitglieder

Daten

  • 19.03.2022
  • 20.03.2022

Dozent

Anmeldung