Materia Medica Projekt April 2018

Datum

7. April 2018

Zeit

9:00 – 17:00 Uhr

Inhalt

Teil 1: China officinalis

„Ich nahm des Versuchs halber etliche Tage zweimahl täglich jedesmahl vier Quentchen gute China ein“, beschreibt er sein Vorgehen und notiert auch gewissenhaft seine Symptome: „Die Füße, die Fingerspitzen, u.s.w. wurden mir erst kalt, ich ward matt und schläfrig, dann fing mir das Herz an zu klopfen, mein Puls ward hart und geschwind, eine unleidliche Ängstlichkeit, ein Zittern (aber ohne Schauder), eine Abgeschlagenheit durch alle Glieder; dann ein Klopfen im Kopfe, Röthe der Wangen, Durst, kurz alle mir sonst beim Wechselfieber gewöhnlichen Symptome erschienen nacheinander; doch ohne eigentlichen Fieberschauder.“

 

Teil 2:  C.M.Boger und die Sprache der Krankheit: Haut

Die semiotische Betrachtung der Haut, passend zur besprochenen Arznei, Kasuistiken Bogers sowie eigene Fälle, begleiten eine Reise quer durch Bogers Synoptic Key. Sie lassen manche Rubriken klarer werden oder in völlig neuem Licht erscheinen und schärfen dieses Werkzeug für die Anforderungen der heutigen Praxis.

Anmeldeschluss

30. März 2018

Mehr Infos unter: Materia Medica Projekt Winterthur