Materia Medica Projekt September 2017

Datum

02. September 2017

Zeit

9:00 – 17:00 Uhr

Inhalt

Teil 1a: Coccus cacti

Cochenillelaus oder Kaktus-Schildlaus

Bei der 34-jährigen Atopikerin M.B. mit bekannter Frühjahrspollinose und leichtem intermittierendem Asthma bronchiale endete eine von ihr veranstaltete Gartenparty abrupt auf der Notfallstation des nahen Spitals. 15 Minuten nach Genuss eines Campari-Orange-Cocktails sowie von Salzgebäck und einer Nussmischung traten eine generalisierte Urtikaria, ein Quincke-Ödem der Lippen und der Augenlider, ein Asthma-Anfall, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und schliesslich ein anaphylaktischer Schock auf. Prick-Haut-Tests auf der Allergiestation des Universitäts- Spitals zeigten positive Sofort-Reaktionen auf Baumpollen, Hausstaubmilben und Tierepithelien. Diagnose:

– Campari-Anaphylaxie bei IgE-Sensibilisierung auf echtes Karmin (E120)

– Rhinokonjunktivits pollinosa auf Frühblüher;

– intermittierendes, perenniales Asthma bronchiale (Hausstaubmilbe, Tierepithelien)

aus: https://www.hautzentrum-zuerich.ch/images/PDF/Campari-Anaphylaxie.pdf

Der Farbstoff der Cochenilleschildlaus wird bis heute für die Kosmetik-und Nahrungsmittelindustrie (E120) sowie für Malerfarben gewonnen.

Teil 1b: Cactus grandiflorus

Blooming one night only. Selenicereus grandiflorus

Mit Cactus grandiflorus gibt es eine Bonus-Arznei mit dazu 🙂

Teil 2: C.M.Boger und die Sprache der Krankheit:  Semiotik von Zunge und Verdauung

Geographic tongue disease in a young child.

Die unzähligen Zeichen der Zunge geben oft Aufschluß über Art und Sitz der Erkrankung und ihres Verlaufs. Und auch die aus dem Verdauungstrakt abgeleiteten Zeichen sind für das Fallverständnis und für die adäquate Rubrikenwahl von großer Bedeutung.

Das Ziel dieser Seminarreihe besteht nun darin, an diese Denkweise anzuknüpfen und die notwendigen theoretischen und praktischen Fähigkeiten zu vermitteln. Dies ermöglicht eine weitaus sicherere Begleitung der Patienten über die verschiedenen Stadien ihrer Krankheit hinweg – und führt zu einem vertieften und korrigierten Erkennen adäquater Rubriken und der daraus abgeleiteten Arzneien.

 

Anmeldeschluss

30. August 2017

Mehr Infos unter: Materia Medica Projekt Winterthur